Gemeindefest im Weserbergland.
Ein Wiedersehen in Holzheim.

Du musst es schon erlebt haben: die Wiedersehensfreude, den Schlossbesuch, das Gemeindefest, den Festgottesdienst, den Abschied und das alles wegen eines Schuhkartons.

2014 bis 2019, ja es sind schon 5 Jahre vergangen. Alina und Yannic brachten 2014 vom Kirchentag in München einen „goldenen Schuhkarton“ mit. Der kam aus der Goldstadt Pforzheim, unsrer neuen Partnergemeinde. So wurde aus Holzminden und Pforzheim-Brötzingen die Whatsapp - Gruppe „Holzheim“. Seit fünf Jahren besuchen sich Delegierte der Gemeinden. Es entstanden Freundschaften und ein reger Gedankenaustausch.

Vom 17. bis 19.Mai gab es endlich ein Wiedersehen der Holzheimer im Weserbergland. Quartier der Gruppe war das Hotel zur Burg in Polle. Dem Quartiermeister, Evangelist M.Steinmetz war es wichtig, dass alle mit der Weserfähre das andere Ufer erreichen konnten. Der gemeinsame Abendimbiss wurde mit den Gastgebern der Gemeinde Holzminden im Mehrzweckraum eingenommen.

Dabei wurde das Programm des Wochenendes vorgestellt: Gemeinsamer Kaffee am Samstag, Besuch der Porzellan-Manufaktur Fürstenberg, um das „weiße Gold des Weserberglandes“ kennenzulernen, später ein biblisches Geo-Caching durch Holzminden, sowie das Gemeindefest zu dem auch die Glaubensgeschwister aus Bodenwerder und Eschershausen willkommen geheißen wurden. Damit alles zur rechten Zeit geschieht, erhielt Hirte Böker eine Schwarzwälder Kuckucksuhr als Gastgeschenk. Das weitere Gastgeschenk, ein Steinbild mit dem Titel „Liebe – lasst immer eine Brücke entstehen“, fand noch am selben Wochenende einen Ehrenplatz im Eingangsbereich. Alle waren froh, dass die Planung bei schönem Wetter umgesetzt werden konnte. Dabei hatten wir hier eine Woche Regen.

Der Höhepunkt des Treffens war der Festgottesdienst am Sonntag, zu dem alle neuapostolischen Christen aus dem Landkreis Holzminden eingeladen waren: Jesus befiehlt  dem  Sturm auf dem Meer sich zu legen. (Matthäus 14,32)

Am Beispiel des Petrus hörten wir: Glauben heißt Gott vertrauen – auch für die gemeinsame Zukunft. In der musikalischen Sonntagsschule übten die Kinder gemeinsam das Lied: „Wo ein Mensch Vertrauen gibt...fällt ein Tropfen von dem Regen, der aus Wüsten Gärten macht.“ Ihr Vortrag löste besondere Freude aus und wurde mit Applaus bedacht.

Hirte Böker gab als unser Erinnerungsgeschenk der Gemeinde Pforzheim einen jungen Kirschbaum mit. Zum Glück war Evangelist Steinmetz mit seinem großen Wohnmobil gekommen, weshalb der Transport problemlos organisiert werden konnte.

Ein Bild sagt schon mehr als 1000 Worte…aber man muss es erlebt haben.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen. Denn Liebe lässt immer eine Brücke entstehen. Die Jugend begegnet sich vielleicht beim Internationalen Jugendtag 2019 in Düsseldorf.

 

Hier ein kurzer Holz-Heim Nachtrag: 

[21:13, 27.5.2019] Martin Steinmetz: Der Holzheimer Kirschbaum hat eine neue Heimat im Brötzinger Kirchengarten gefunden. Nochmals vielen Dank nach Holzminden!
[21:13, 27.5.2019] Marion. Böker: 👍🏼👍🏼
[21:13, 27.5.2019] Alexandra Ellendt: Sieht gut aus 👍
[21:38, 27.5.2019] Carmen. Böker: Sehr schön eingepflanzt . Macht sich gut😊.
[21:48, 27.5.2019] Martin Steinmetz: Unser Diakon Klaus Usner hat das sichtlich fachmännisch gemacht. In wenigen Wochen können wir unsere Kinder schon vorsichtig ernten lassen!


Link-Liste:

Fürstenberg 

http://bibel-geocaching.de/

Sturm auf dem Meer Matthäus 14

Kirschblütenfest Rühle

whats-app > Admin der Holz-Heim Gruppe ist in Holzminden Gerrit W.

Rückblicke:  (2018) (2017) (2016) (2015) (2014) nacword.net